Imitation von Trans-Ident Erlangen

Seit Oktober 2013 wird der Name unserer Selbsthilfegruppe „Trans-Ident Erlangen“ von Identitätsdieben missbraucht.

Im Vorfeld wurden uns E-Mails, und Dateien gestohlen.

So existiert im Internet immer noch unsere frühere URL „www.erlangen.trans-ident.de“ und unsere E-Mail Adresse „info@erlangen.trans-ident.de“ als „Phishing“ Köder. Damit werden Identitätsdiebstähle durchgeführt um die nichtsahnenden Besuchern zu täuschen und ihre Daten, mit denen man ja viel verdienen kann,  unabhängig vom rechtmäßigem Empfänger zu erhalten.

Manchmal fragen wir uns von Trans-Ident Erlangen ob wir nicht einen Fehler gemacht haben als wir den Suizid der Initiatorin und Leiterin der Täuschungsgruppe verhinderten.  Wir wendeten ja einiges auf. So bekamen wir Bestätigt wie Dankbarkeit auch aussehen kann.

Trans-Ident Erlangen hat  jeden ersten Freitag Abend von 19-21 Uhr im Bürgertreff “ Die Villa“ zusammen mit der ältesten Bayerischen Selbstorganisation für Transsexuelle Menschen „TransPeople“ ihr reguläres Treffen.

Durch die gefälschten Seiten im Internet werden Betroffene dann zu den Treffen der Imitation geführt. Das kann sehr viel Geld kosten da dort z.B. ungeeignete aber teure Epilationsbehandlungen vermittelt und zahlende Mitglieder für einen obskuren Verein geworben werden. Sollte jemand Hilfe erwarten wird er enttäuscht.

Am schlimmsten finden wir das Betroffene nachdem sie z.T. sogar mehrere Gruppen dieser Organisation längere Zeit besuchten meinen es gäbe keinen Ausweg aus ihrer Situation und Selbstmord begehen.

Die Identitätsdiebe machen trotz ihrer Oper unbeirrt weiter.

Der Verein TransPeople g.V. und seine SHG Trans-Ident Erlangen haben in den 36 Jahres ihres Bestehens keinen Suizid ihrer Mitglieder zu betrauern.

Bei anderen Organisationen in der Gegend werden mehrere Selbstmorde pro Jahr gezählt.