AWMF Leitlinienvorhaben: „Geschlechtsdysphorie im Kindes- und Jugendalter, Diagnostik und Behandlung“

Das als Ersatz zur aktuellen AWMF Leitlinie 028 / 14 am 2015-08-28 angemeldete  S3 Leitlinieneinvorhaben  sollte zum 2018-08-31 fertiggestellt sein..

Anmelder ist die „Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (DGKJP)“ in Person eines Univ.-Prof. Dr. med. Georg Romer.

Leider liegen uns bis Heute keine Entwürfe der Verfasser oder ihrer Mitverfasser – an erster Stelle die 1938 von Nazi Verbrechern gegründete und 1950 von den selben Nazi Mördern wieder gegründete „Deutsche Gesellschaft für Sexualforschung“ DGfS mit mindestens 12.500 Mordopfern in Hamburg Eppendorf, deren Führungsriege aus den Gründerfamilien vererbt wird, vor.

Die Betroffenen Verbände wurden bisher weder über dieses Leitlinieneinvorhaben informiert noch um Mitarbeit gebeten.  Das deutet darauf hin das es auch bei diesem Vorhaben nur um monetäre Vorteile geht, welche möglichst unter dem Tisch gehalten werden sollen.

Eine bereits etablierte rechtsstaatswidrige Zwangsbehandlung an gesunden Menschen soll zum finanziellen Erfolg der durchführenden  Geldempfänger weitergeführt werden.

Bitte nicht aufmupfen, sonst landen die Patienten erst einmal ungewollt für mindestens ein halbes Jahr zwangsweise in einer psychiatrischen  Privatklinik des Kommilitonen von dem Therapeuten, es gibt hier viele Zufälle.

Das Wohl, oder besser Unwohl der Zwangspatienten spielt dabei keine Rolle. Sie können ja selbst Entscheiden. Es steht ihnen ja frei vor den Zug zu springen oder sich die Brücke hinabzustürzen!

Eine AWMF S3 Leitlinie muss Evidenz orientiert und an die internationalen Einordnungen und das Klassifikationssystem der Weltgesundheitsorganisation für medizinische Diagnosen ausgerichtet sein.  Dann kommen die Menschenrechte und die Entschließungen des europäischen Parlaments. Die monetäre Gier des US-Amerikanischen DSM Clans, oder von ewigen NAZI Vereinigungen sind hier nicht zu erfüllen, sondern zu verhindern.

Merke: Gier zerfrisst das Gehirn!

Nachdem schon die DGfS bei ihrem Entwurf für die S3  Leitlinie 138 – 001
„Geschlechtsdysphorie: Diagnostik, Beratung und Behandlung“ – welche nach Planung am 31.12.2018 in Kraft treten sollte, derart viele Falschbehauptungen beinhaltete welche als Evidenz basiert ausgegeben wurden und von uns – der TransPeople g.V. mit unserer Gruppe Trans-Ident Erlangen als Unwahr aufgedeckt wurden. versuchen nun wohl andere „medizinische Vereinigungen“ ihr Glück.

Mein Rat an die AWMF welche sich meiner Meinung nach alzu sehr mit den NS Vereinigungen anbiedert:

Lassen Sie bitte jeder Richtlinie unabhängig von den Verfassern auf die Übereinstimmung mit den Menschenrechten, dem deutschen Ethikrat, dem europäischen Richtlinien und Endscheidungen, dem Wahrheitsgehalt, und den Betroffenen Verbänden Überprüfen. Verwehren Sie NAZI Organisationen die Mitgliedschaft.

Stellen Sie zu diesem Zweck eigene, unabhängige Ermittler ein!

Nur so kann es gelingen ein Portal wissenschaftlicher Medizin zu werden, statt als mafiöser Clan zu enden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.