Aufnahme der Epilation mittels Lasertechnik bei MzF Transsexuellen in den EBM

Der Bewertungsausschusses nach § 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V hat in seiner 398. Sitzung am 25. Juli 2017 mit Wirkung zum 1. Oktober 2017 beschlossen:

Die Bestimmung zur Dokumentation werden erweitert.

Bei nachgewiesenermaßen MzF Transsexuellen (ICD-10: F64.0) werden auch Kosten für eine Epilation per Lasertechnik im Gesicht, am Hals und den Händen von den Krankenkassen  übernommen.

Die Epilation mittels hochenergetischen Blitzlampen (IPL-Technologie) wird weiterhin nicht von den Krankenkassen bezahlt.

se

2 Antworten auf „Aufnahme der Epilation mittels Lasertechnik bei MzF Transsexuellen in den EBM“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.