Schnell – Bis Heute dürft Ihr noch Kommentare zur neuen „Leitlinie“ abgeben!

Das Behandler Kartell DGfS hat der Allgemeinheit  bis zum 2. April 2017 Zeit gegeben Ihren Entwurf für die neue AWMF Leitlinie zu Kommentieren.

Leider funktioniert im Moment der Server „questback.com“ mit der Umfrage nicht.

Sollte er wieder funktionieren, so wird es kaum jemand Schaffen die in fünfjähriger Vorbereitung der DGfS und deren eigener Gruppe „Bundesverband Trans*“ vorbereiteten „Empfehlungen“ in einem halben Jahr, geschweige denn in wenigen Stunden fachlich zu kommentieren. Es wäre auch sinnlos, da die Kommentare nur die Verursacher zu Gesicht bekommen.

Bei der Durchsicht durch TransPeople g.V. mit Trans-Ident Erlangen stießen wir auf Unwahre, bzw. Falsche Behauptungen , sowohl zur Diagnostik und Indikation, als auch zu somatischen Behandlungen.

Ein Verein, vertreten durch „Bundesvereinigung Trans*“  empfiehlt   Mitgliedern und Besuchern eine Epilation der Haare mittels Impuls Licht (IPL). Die Betroffenen erhalten 10% Bonus auf die Behandlungskosten in einem Kosmetikstudio.  Der Verein informiert nicht über die erwiesene Unwirksamkeit dieser Methode. Sie verursacht Schmerzen und oft Entstellungen des Gesichts, aber keine Haarentfernung.

Eine Betroffene berichtete uns, das sie der Leiterin des Vereins glaubte  diese IPL  Behandlung mehrere Male über sich ergehen. Insgesamt hätte sie weit über Eintausend Euro Bezahlt ohne auch nur ein einziges Haar zu verlieren.

Unser Eindruck ist: das Kartell möchte weiter das Geld der Krankenkassen für vollkommen unnötige Psychiatrische und Psychotherapeutische Behandlungen abschöpfen und initiiert zu diesem Zweck weiterhin Menschenrechtsverletzungen, Diskriminierung und Erniedrigung.

Ihre Goldader wird vor Mitbewerbern geschützt in dem nur Mitglieder der existierenden Stammtische, nun als „Qualitätszirkel“ bezeichnet vom Kuchen abschneiden dürfen. Qualifikation in Sexualmedizin,  insbesondere als Diagnostiker und Gutachter reicht nicht aus. Es muss ein Stammtischbruder/ -schwester sein der Rechnungen and Krankenkassen und die Patienten stellen darf.

Das Verhalten erzeugt unser Erfahrung nach schwere Persönlichkeitsschäden bis hin zu Todesopfern durch Suizidalität.  Aber daran verdienen Psychiater und Psychologen ja auch wieder.